UNI-FORM

 

uni-form // WS 2007/08 // Hauptstudium

Die Uniform, Prototyp unserer modernen Kleidung, kombiniert nicht nur Funktionalität mit Formalität sondern hat auch die Aufgabe Individuen optisch zu vereinigen. Obwohl die Mode Werte wie Individualität und Einzigartigkeit verkörpern möchte, bedient sie sich heute mehr und mehr dem Inspirationsbrunnen der Uniformität. In diesem Projekt sollte Mode mit ihren Mythen und Funktionen hinterfragt werden. Jeder Teilnehmer sollte ein Entwurfskonzept erarbeiten aus dem drei Silhouetten realisiert wurden. Diese wurden mit der Technik des „Overdye“ zu einem einheitlichen Farbkonzept überfärbt. Experimentelle Stoffbearbeitungen und Drucktechniken sollten beim Entstehungsprozess individuell berücksichtigt werden. Das Projekt wurde durch einen Stoffhersteller unterstützt, der in einer Messepräsentation die Silhouetten und Konzepte vorgestellt hat. Theoretisch wurde das Projekt durch Dr.Wolfram Bergande und M.A. Regina Henkel in einem Blockseminar fachlich intensiviert. Sebastian Fischenich unterstützte die Präsentation der Entwurfskonzepte, begleitete sie und koordinierte diese.

Lehrende: Prof. Stephan Schneider // Prof. Valeska Schmidt- Thomsen,

Gäste: Sebastian Fischenich // Dipl.-Des.Jana Patz // Dipl.-Des. Karin Leiberg // Dipl.-Des. Stefan Hipp // Tamotsu Kondo // Mali Lazell // Dipl. Des. Julia Kunz // Dipl.-Des. Silvia Schüller // Dr. Wolfram Bergande // M.A. Textil- und Kulturwissenschaftlerin Regina Henkel // Dorothée Warning