Färberei IBT | Workshop Fukumi und Yôko Shimura

Färbeworkshop mit Fukumi und Yôko Shimura, Juni 2015 

Fukumi Shimura, Kyoto-Preisträgerin 2014 und ihre Tochter Yôko sind japanische Textilkünstlerinnen. Sie färben mit Pflanzenfarben feinstes Seidengarn, aus dem sie Kimonos per Hand weben. Fukumi Shimura trägt u.a. den Titel „Lebender Nationalschatz“, der ihr 1990 für die Erhaltung des immateriellen Kulturguts „Färben und Weben von Japanseide“ von der japanischen Regierung verliehen wurde. Fukumi und Yôko Shimura arbeiten mit ihrem Team in Kyoto, wo sie mit „Ars Shimura“ außerdem eine Ausbildungsstätte betreiben. Dort vermitteln sie nicht nur die Handwerkskunst des Färbens und Webens von Japanseide, sondern auch die ganzheitliche Philosophie, die ihre herausragende künstlerische Arbeit prägt. Zur Eröffnung ihrer Kimonoausstellung im Bröhan Museum kamen die Künstlerinnen nach Berlin und wir konnten sie für einen Färbeworkshop zu uns einladen. In diesem Workshop lag der Schwerpunkt auf bei uns heimischen Pflanzen. Gefärbt wurden japanische Seidenschals in zwei Durchgängen mit Schwarzer Stockrose, Krappwurzel und Zwiebelschalen, Lindenzweigen. Mit Lindenzweigen färbten wir auf besonderen Wunsch von Fukumi Shimura, die sich von den Berliner Linden sehr beeindruckt zeigte. Die Färbungen wurden mit verschiedenen Beizen, wie Alaun, Aschenlauge und Kalk nachbehandelt, wodurch sich eine breite Palette an Farben entwickelte.Dipl. Des. Julia Kunz/ Werkstattleitung IBT
Dipl. Des. Christina Klessmann
Botschaft von Japan
Japanisch Deutsches Zentrum Berlin (JDZB)

Fukumi und Yôko Shimura Website

Ausstellung Bröhan Museum
Kimono.Fukumi und Yoko Shimura I Japonismus

19. Juni bis 6. September 2015

Vortrag „Die Entwicklung der KIMONO von der Antike bis in die Gegenwart sowie die Eigenschaften japanischer Kultur“,

Frau Prof. Sachiko Takeda
Freitag, 28.8.2015, 19 Uhr, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich unter kultur@jdzb.de


//Titelfoto: Kazuhiko Suzuki