MATERIAL MATTER

 

MATERIAL MATTER //SS 17 //  Entwurfsprojekt 5.-7. Semester

Die Exklusivität der Mode ist gebrochen, die Demokratisierung von Style und Stil hat ihren Höhepunkt erreicht. Normcore und der ästhetische Ruhm der Mittellosigkeit lassen Mode zu einer Zeichensetzung ohne gesellschaftliche Relevanz verkommen. Zwischen Fast Fashion und Haute Couture lösen sich langsam die alten Parameter auf. War bis vor kurzem noch die Arbeit eines Designers deutlich sichtbar und ein Garant für Qualität, hat die Mode eine Dynamik erreicht, die der Wertschätzung von Ideen immens geschadet hat. Der Wert von Kleidung ist heute nur noch schwer erkennbar. Qualität und Designarbeit werden kaum noch wahrgenommen und die Halb-
wertzeit von Ideen wird durch den Publikationswahn in den sozialen Netzwerken immer kürzer.

Die Designer finden sich wieder zwischen Konsumenten, die selber gestalten oder mitgestalten wollen und fragen sich, was ist meine Arbeit eigentlich noch wert? Welche Rolle sollen Mode und ihre Designer zukünftig in der Gesellschaft spielen?

Gibt es noch Maßstäbe für Werte und Qualität in der Mode? Müssen wir sie bewahren, weiterentwickeln oder neu definieren? Welche Bedeutung haben Materialien, Traditionen und Fertigkeiten? Welche Rolle spielt Handwerkstechniken und Kunstfertigkeiten im Zeitalter der Digitalisierung? Welchen Respekt sollten wir unserer Kleidung beimessen? Welche Maßstäbe setzen Fantasie, Emotion und Hingabe? Was sind die eigentlichen Parameter, an denen sich die Zukunft der Mode entscheidet?
Ziel des Projektes ist die Erforschung der Wertschöpfungskette von Kleidung, das Verhältnis von Input und Output; von Aktivität und Marge. Insbesondere geht es um die experimentelle Erforschung von Materialien, Materialfertigkeiten, die Entwicklung wertschöpfender Strategien, die Entdeckung von Prozessen und Sensibilitäten.

Lehrende: Prof. Valeska Schmidt-Thomsen // KM Franziska Schreiber

//Video:  Lea Wittich

// Photoshooting: Marina Kitsukawa

Fotograf: Alin Gabriel

Model: Florian Blau // Björn Eichhorn // Arnold Andrade Castellamari

Assistant: Maximilian Backhaus

// Photoshooting: Carmen Abele

Fotograf: Moritz Haase // Jette Hopp

Model: Jonna // Freddy

// Photoshooting: Anna-Luiese Sinning

Model: Marie-Charlott Busch // Frederik Britzlmair