Moderne II

Moderne

Im MODERNE II Seminar soll verstärkt um die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts gehen. Die kulturell durch die Kunst- und Reformbewegungen der ersten Jahrzehnte geschaffenen Parameter werden vertieft. Haben wir seither Antworten auf ihre Sackgassen und blinden Punkte gefunden? Wir werden auch aufs Ornament zurückkommen, das derzeit wieder die Mode beherrscht. Es undialektisch verworfen zu haben, so Gérard Raulet, “war wohl der größte Fehler des Bauhauses und nach ihm des ganzen Internationalen Stils der Moderne.” Zu den Versäumnissen der Moderne zählt die kritische Auseinandersetzung mit dem technischen Fortschritt, der Naturausbeutung und dem linearen Denken, das nun vom Recycling herausgefordert wird. Haben Joseph Beuys und die Arte Povera-Künstler uns erste Hinweise für Denkansätze gegeben, die wie eine alternative Strategie zu Androiden, Cyborgs und AI anmuten? Wird die Zukunft den Social Media-Kollektiven oder der Individualität gehören? Und wirkt sich der vom Entstehen moderner Kommunikationsmedien unablösbare Aspekt der Propaganda noch auf die zeitgenössischen Verstrickungen von Politik und Werbung aus?

Prof. Dr. Ingeborg Harms

Bachelor & Master (ab 5. Semester)

Fakultät Gestaltung, Straße des 17. Juni 118, Raum 208

Freitag den 20. April. 2018, 15-18h (wöchentlich)