TSM 1 – Tischler-Schreiner-Maschinenschein

Kontakt
Werkstattleiter: Ben Seidel
Raum: R -07, UdK Berlin, Straße des 17. Juni 118
Tutoren:
Öffnungszeiten: Mo - Fr 10:00 - 17:00 h
E-Mail: b.seidel@udk-berlin.de

 

Einmal im Jahr haben Studierende der UdK Berlin die Möglichkeit, in einem einwöchigen Lehrgang den TSM 1 (Tischler-Schreiner-Maschinenschein 1) in der Handwerkskammer Berlin zu einem Vorzugspreis zu erwerben. Der Lehrgang umfasst die Einweisung und Benutzung folgender Maschinen nach den Vorgaben der Berufsgenossenschaft:

Tisch- und Formatkreissägemaschinen
Bandsägemaschinen
Handkreissägemaschinen
Handstichsägemaschinen
Abrichthobelmaschinen
Dickenhobelmaschinen
Handhobelmaschinen
Handoberfräsmaschinen
Formfedernutfräse
Bohrmaschinen
Bandschleifmaschinen
Handschleifmaschinen

Speziell UdK:

Tischfräsmaschine

 

Link: Infos zur Handwerkskammer Berlin

Link: Infos von der BGHM zum TSM 1

Tutoren und studentische Hilfskräfte aus Holzwerkstätten, Kunststoffwerkstätten und Metallwerkstätten können den Kurs unter bestimmten Voraussetzungen als Fortbildung über die Universität belegen, ohne dass weitere Kosten für sie entstehen.

Die nächsten Lehrgänge (geplant) finden statt am:

12.02.2018 – 16.02.2018             

19.02.2018 – 23.02.2018

26.02.2018 – 02.03.2018

05.03.2018 – 09.03.2018

12.03.2018 – 16.03.2018

19.03.2018 – 23.03.2018

23.07.2018 – 27.07.2018

22.10.2018 – 26.10.2018

29.10.2018 – 02.11.2018

Stand: 14.09.2017

Bedingung: mindestens 10, max. 12 Teilnehmer

Neben einer intensiven Einführung in die sichere Handhabung von Maschinen, berechtigt euch der Maschinenschein TSM 1  z.B. zum Arbeiten in Mietwerkstätten. Er gilt auf Lebenszeit und verfällt nicht. Somit sind die Kosten zum Erwerb des Scheins einmalig. Ihr erlangt damit eine Zusatzqualifikation im CV könnt euch entsprechend professioneller positionieren.

Kursbeschreibung der Handwerkskammer Berlin:

Wichtigste Voraussetzung für das sichere Arbeiten an Holzbearbeitungsmaschinen ist eine betriebliche Grundunterweisung.
Der sichere Umgang mit Holzbearbeitungsmaschinen erfordert umfassende Kenntnisse über die notwendigen Schutz- und Arbeitsvorrichtungen. Denn nicht die Maschinen an sich sind gefährlich. Gefährlich ist vielmehr deren Benutzung ohne diese Kenntnisse.
Ziel des Lehrgangs ist es, in einem Mix aus fachtheoretischer Schulung und fachpraktischem Unterricht die Berechtigung zur Arbeit an Holzbearbeitungsmaschinen zu erwerben.

Lehrgangsinhalte:
– Aufgaben der gesetzlichen Unfallversicherung unter besonderer Berücksichtigung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes
– Grundbegriffe der Maschinen- und Werkzeugkunde
– Praktische Ausbildung im sicherheitsgerechten Rüsten und Bedienen von Holzbearbeitungsmaschinen, insbesondere im selbstständigen Planen und Durchführen der Arbeiten und Kontrollieren der Arbeitsergebnisse

Voraussetzung für die Teilnahme am Lehrgang ist das Tragen von Sicherheitsschuhen mit Stahlkappen und geeignete Arbeitskleidung.

Weitere Informationen und Details zur Anmeldung bitte bei Ben Seidel erfragen.