Das liebste Kind des Kapitalismus: Vom Aufstieg der Mode

SOMMERSEMESTER 2018

Theorie 2. Semester

Strasse der 17. Juni 118
Raum 208

Mi. 9:00 Uhr

Lehrende:

Dr. Renate Stauss

 

 

PROJEKT:

Erinnern / Vergessen
Sichtbarkeit / Unsichtbarkeit
Inkludieren / Exkludieren
Macht
Kultur / Ethnizität / Geschlecht / soziale Schicht / Alter

Was ist Geschichte? Was ist Modegeschichte? Warum blicken wir zurück? Geht es bei (Mode)Geschichte immer um wichtige Dinge? Lernen wir aus der Geschichte? Welche Stimmen hören wir nicht? Wessen Kleider sehen wir nicht? Und was sagt uns das? Wo fängt Geschichte an und wo hört sie auf? Fängt sie an und hört sie auf? Wann fängt Mode an? Wird gerade (Mode)Geschichte geschrieben?

In diesem Modul geht es um Verbindungen. Es geht darum Zusammenhänge herzustellen zwischen Geschichte und Modegeschichte, Kultur und Kleidung, Technologie und Ästhetik, Politik und Wirtschaft und Mode, zwischen Vergangenheit und Gegenwart, der heutigen Arbeit als Designer und modegeschichtlicher Recherche. Wie kann man die Ursprünge der Mode und ihre unendlichen ästhetischen und technischen Entwicklungen recherchieren, strukturieren und für die heutige Designpraxis erschließen? Wie kann man dabei den Kanon der meist westlichen und aristokratischen Modegeschichte kritisch lesen und hinterfragen?