SUPERSTRUCTURES

Hauptseminar / Ab 6. Semester / Ss 2016

Superstructures
experimentelle AUSEINANDERSETZUNG mit leichten Strukturen, die effizient aus einfachen, kostengünstigen Materialien aufgebaut werden.

Dabei können große Höhen und Weiten, Überbrückungen oder die variable Erzeugung von Raumvolumen eine Rolle spielen. Wir untersuchen Strukturen unterschiedlicher Maßstäblichkeit. Das können raumgreifende Gefüge sein oder Objekte, die sich durch große Leichtigkeit mittels aufgelöster Volumen auszeichnen. Dabei untersuchen wir auch experimentelle Ansätze wie Hybridkonstruktionen aus Flächen und Gittern.

Inspiration sind die Domes von Buckminster Fuller, die Arbeiten von Frei Otto, natürliche Strukturen wie Schäume oder das Zellenwachstum, aber auch einfache zugbeanspruchte Seilkonstruktionen.

Durch die experimentelle Einbindung von RP-Techniken ergeben sich zudem neue Ansätze, um die Möglichkeit wandelbarer Strukturen zu untersuchen. Diese können im Hinblick auf Belastungen individuell ausgelegt werden oder adaptiv auf Belastungen reagieren.

Die erarbeiteten Ergebnisse können relevant sein für eine große Bandbreite möglicher Anwendungen: Tragende Konstruktionen im Möbelbau, Raum-in-Raum-Strukturen oder auch und Akustik-beeinflussende Raumelemente.

Alle, die am Technologie-Hauptseminar SUPERSTRUCTURES teilnehmen möchten, senden bis Montag (18.04) eine Mail an:  Die Einführung findet (während der Kurzzeitprojektwoche) am 21.4. (Do) um 10:30 in R407 statt.

 

Betreuer: Prof. Holger Neumann und WM Dirk Winkel
Ort: STR Raum 407
Zeit: Do 10:30-13:00
Start: 21. April, 10:30