Sechs Studierende als Finalisten bei der 3D Pioneers Challenge ausgezeichnet

Okkasion – Kimia Amir-Moazami und Valentin Bufler

Odyssee – Simon Chaouat und Jodie Bécard

FLEXA – Anna Ryzhova und Nadia Narges Rezaei

 

 

Drei Projekte, die im Seminar zum Wettbewerb »3D Pioneers Challenge« im Wintersemester 2017/18 entstanden sind, wurden als Finalisten ausgewählt und auf der Messe Rapid.Tech + FabCon 3.D ausgestellt.

Link Wettbewerb

Link Veranstaltung

Okkasion

Valentin Bufler und Kimia Amir-Moazami:

Entwicklung einer Werkstoffmischung und eines Prozesses, um Glasfilament mit einfach zugänglichen Mitteln herstellen und verarbeiten zu können.

Odyssee

Simon Chaouat und Jodie Bécard:

3D-Buchbindung inspiriert durch alte Handwerkstechniken. Buchbindung und dreidimensionale Buchgestaltung als Einheit mit der Möglichkeit mittels 3D-Druck individualisierter Buchobjekte herzustellen.

FLEXA

Anna Ryzhova und Nadia Narges Rezaei

Flexa ist ein Sport BH der durch Körperscanverfahren und 3D Druck individuell an die Brust angepasst wird. Zwei verschiedene Strukturen ermöglichen an gewünschten stellen Flexibilität und an anderen Halt. Durch das Scann verfahren werden äußerliche Daten des Körpers erfasst. Im weiteren Verlauf ein individuelles Schnittmuster erstellt und dieses mit Stützstrukturen mittels 3D Technologie bedruckt wird. Auch in den Farben kann frei gewählt werden und etliche Farbkombinationen sind möglich. Gerade im Leistungssport Bereich erhoffen wir uns durch diese Idee, mittels neuer Technologien, den Sportler zu noch besseren Leistungen zu befördern.

 

Über den Wettbewerb 2018

Preisträger in 7 Kategorien gekürt, Veranstalter und Sponsoren loben hochkarätige internationale Einreichungen

Die 3D Pioneers Challenge richtet sich seit 2015 parallel zur Messe Rapid.Tech + FabCon 3.D an Gestalter, die mit 3D-Druck Neuland beschreiten und die wichtigen Strömungen spüren. Der Wettbewerb adressiert weltweit Spezialisten, die über den Tellerrand hinausschauen. Es wurden Sach- und Geldpreise von insgesamt 20.000 Euro vergeben. Nach einem mehrstufigen Juryverfahren durften sich 32 Projektarbeiten in diesem Jahr zu den glücklichen Finalisten zählen und ihre Exponate im Rahmen einer Sonderausstellung auf der Fachmesse in Erfurt präsentieren. „Das war die stärkste 3D Pioneers Challenge seit ihrem Start. Uns freut es, dass namhafte Universitäten und Institute wie beispielsweise die UDK Berlin, das MIT, Harvard oder auch die UCL Bartlett sowie branchenübergreifende Größen aus Design und Industrie eingereicht haben. So viele Weltklasse-Projekte – von Architektur, über Design und Fashion bis hin zu Material, Nachhaltigkeit und Software. Wir spüren deutlich welche Möglichkeiten uns additive Fertigungsverfahren künftig bieten und welche großen Schritte die Entwicklung Jahr für Jahr macht“, fassen die Organisatoren Simone und Christoph Völcker den diesjährigen Designwettbewerb zusammen, welchen sie seit drei Jahren gemeinsam mit der Messe Erfurt durchführen. Internationale Einreichungen aus insgesamt 17 Ländern von Europa bis Kanada, Japan oder Indien haben ihren Weg nach Erfurt gefunden. Damit etabliert sich die 3D Pioneers Challenge als einzigartiger Wettbewerb und ist mit dieser wegweisenden Ausstellung die internationale Plattform für Pioniere im 3D Druck. Standards werden aufgebrochen – Innovationen bestimmen das Feld.

Insgesamt wurden an die Gewinner Preise im Wert von über 20.000 Euro vergeben. Damit ist die „3D Pioneers Challenge” einer der am höchsten dotierten Awards für Innovation im 3D-Druck.

 

EN Summary

Winners in 7 disciplines were elected Organizers and sponsors compliment the high-class international submissions

Already for the third time the „3D Pioneers Challenge“ took place within the scope of the tradeshow for additive manufacturing Rapid.Tech + FabCon 3.D in Erfurt. The unique „3D Pioneers Challenge“ covers a range of verticals and is aimed at designers from all continents who are breaking new ground in the field of 3D printing. After the multistage jury panel 32 submissions made their way to become the lucky finalists being presented at the special exhibition on the tradeshow in Erfurt. The more than 60 sqm huge booth was an outstanding highlight in the fair hall and attracted visitors representatives of the press likewise. „This was the strongest „3D Pioneers Challenge“ since its start. We are happy that renowned universities and institutes like the UDK Berlin, the MIT, Harvard or the UCL Bartlett as well as big players of design and industry submitted so many world class projects – from architecture, to design and fashion up to material, sustainability and software. We feel the vibes of which possibilities appear through additive manufacturing and which big steps are done in its development.“ summarize the organizers Simone and Christoph Völcker, who perform the design competition in the third year together with the fair Messe Erfurt.

Quelle