The subjectivity of objects | Abigail Wheeler | 2019

 

The subjectivity of objects | Masterarbeit 2019

Das Projekt The Subjectivity of Objects untersucht die Bedeutung, Gemeinsamkeit und Differenzierbarkeit der Begriffe Handwerk, Kunst und Design. Haben wir selbsterschaffene Objekte schon immer in Kategorien erfasst? Welchen Zweck erfüllt die Kategorisierung solcher Objekte? In einer Kollektion von Teppichen, die mit unterschiedlichen dimensionsebenen arbeiten und in verschiedenen Inszenierungen gezeigt werden, wird der Frage nachgegangen welcher der drei oben genannten Kategorien ein Teppich zugeordnet werden kann. Wenn es nicht Möglich ist einen Teppich pauschal zuzuordnen, muss sich die Frage gestellt werden ob irgendein Objekt über einen einzelnen Begriff definiert werden kann. Das Projekt The subjectivity of Objects fragt wie wir von uns hergestellte Objekte definieren und warum diese Definitionen auch persönlicher oder subjektiver Natur sein können.

 

The project The Subjectivity of Objects is oriented around an examination of the terms craft, fine art and design.  Have we always categorized the objects that we make?  What purpose does categorization have?  Through a series of carpets displayed on various planes and in different contexts, these objects pose the question, to which category does a carpet belong?  And if a carpet can elude classification, can any object be solely defined by one term?  This project asks how we define the objects that we make and why these definitions might be of a personal or subjective nature.

 

Prozess

 

 

Betreuer

B. Schmidtz, S. Prinz