GREEN CARPET

 

Green Carpet // SS 2010 // Grundstudium

Sie zelebrieren sich und ihre Erfolge auf den roten Teppichen dieser Welt, leider nur nicht den eines ökologischen Modestils, dabei hätten doch gerade sie ein Potenzial diesen zu popularisieren. Nachhaltigkeit scheint ihnen aber wichtig, für einige ist sie scheinbar sogar Berufung. Celebrities fahren umweltverträgliche Hybrid­ Autos, werden bewusst Vegetarier, produzieren eigene Ökolabels, engagieren sich finanziell für erneuerbare Energien und Aufforstungen, demonstrieren umweltbewussten Lebensstil. Warum nutzen sie also diese Aufmerksamkeit nicht als massenwirksame Strategie, um ihre Ideale von Nachhaltigkeit und ethischen Werten am eigenen Körper öffentlich zu bekunden?

»Red Carpet« Roben wären in ihrer Eigenheit und ihres Wertes im Sinne des Unikats geradezu prädestiniert für eine nachhaltige Herstellung . Oder entzaubern Wörter wie »Ökologie« und »Bio« noch immer unsere Vorstellung von Mode? Die Studierenden suchten individuelle, glaub­ würdige Alternativen zwischen tradierten Dress­ codes und nachhaltiger Herstellung und zeigen auf, dass unsere Vorstellungen von Stil durchaus mit einem bewussten Umgang von Ressourcen vereinbar sein können.

Lehrende:  Prof. Valeska Schmidt-Thomsen // Gast Prof. Christina Klessmann // KM Franziska Schreiber // Dipl.-Des. Silvia Schüller // Dorothée Warning // Tamotsu Kondo  // Julia Kunz

Gast: Dipl.-Des. Friederike von Wedel-Parlow