Gast Prof. Susanne Stauch

Was bedeutet Design in einer immer komplexer werdenden Welt? Wie verändert sich die Rolle des Designers? Wie können wir mit den widersprüchlichen und vielschichtigen Herausforderungen unserer Zeit gleichzeitig kritisch und erfinderisch, verantwortungsbewusst und spielerisch umgehen? Was benötigt ein Designer an Werkzeugen, Kompetenzen und Erfahrungen, um sensible und wichtige Fragen zu stellen? In einer Welt, in der es keine Experten, keine Wahrheiten mehr gibt, versuchen wir neu zu begreifen. Der Spannungsbogen der gestalterischen Auseinandersetzung reicht in unseren Projekten von der angewandten Handwerkstechnik über experimentelle Versuche bis zur kritischen Hinterfragung und Reflektion der Gesellschaft, des Selbst und deren Interaktion. Der systemische Blick ist als richtungsgebender Ansatz themenübergreifend präsent. Wir verstehen Gestaltung als Vermittlerin zwischen Menschen, deren Kulturen und ihren digitalen und analogen Schnittstellen.